RISE Roleplay

Regelwerk

Das Regelwerk des Game-Servers von RISE︲Roleplay bezieht sich teils auf das gesamte RISE︲Roleplay Netzwerk, womit dieses Regelwerk Netzwerkübergreifend für alle User, sowie Teammitglieder gilt. RISE︲Roleplay gibt kein spezifisches Roleplay Level für den Ingame Server vor. Das Roleplay auf dem Game Server wird von jedem so ausgespielt wie man möchte, gemäß dem Regelwerk möglichst nah orientiert an der Realität. Missachtung dieser Regelung wird als sog. “FailRP” gewertet und dementsprechend sanktioniert. RISE︲Roleplay legt einen großen Wert auf faire Chancen für jeden und Vertrauen zur Community, weshalb ein privater Supportfall eines Teammitglieds (z.B. FailRP) von einem anderen eingeschätzt und sanktioniert werden muss, um subjektive unfaire Strafen bestmöglichst zu vermeiden. Wir möchten jedem ein bestmöglichstes Spielerlebnis bieten, wobei außerhalb des Roleplays direktes Feedback von Teammitglied zu User besonders wichtig sind.

IC-Regelwerk

Begrifflichkeiten

● [§0.1] RP (Roleplay)

● [§0.2] IC (In Charakter)

» IC beschreibt alles was auf dem Server (abseits von der Realität) geschieht.

● [§0.3] OOC (Out of Charakter)

» OOC beschreibt alles was außerhalb (in der Realität) des Servers passiert

● [§0.4] RDM (Random Deathmatch)

» RDM Beschreibt das Töten anderer Spieler ohne einen nachvollziehbaren und realistischen RP Hintergrund.

● [§0.5] SDM (Senseless Deathmatch)

» SDM beschreibt das sich gegenseitige töten mit einem nicht ausreichendem RP Hintergrund.

● [§0.6] VDM (Vehicle Deathmatch)

» VDM beschreibt das absichtliche überfahren von Spielern ohne einen ausreichenden RP Hintergrund.

● [§0.7] Power-RP

» Unter Power-RP versteht man die aktive Handlung während einer RP Situation, welche jemanden keine Möglichkeit lässt, sich aus der Situation zu befreien.

● [§0.8] RP-Flucht

» Unter RP-Flucht versteht man das ausloggen in einer RP Situation um dieser zu entkommen.

● [§0.9] Meta Gaming

» Meta Gaming beschreibt das Einbeziehen von OOC Informationen in RP Situationen (Beispielsweise durch Streams, Foren o.ä.).

● [§0.10] Fail-RP

» Fail-RP beschreibt unlogische Handlungen während dem Roleplay.

Allgemein

● [§0.11] Das Bekleiden auf dem Game-Server, sowie das allgemeine Ausgeben als ein Teammitglied ist strengstens untersagt.

● [§0.12] Teammitglieder in Admin-Outfits werden im Roleplay nicht beachtet. Sprechen Teammitglieder einen Spieler explizit an, so hat dieser zu antworten und die Roleplay Situation wird vorerst pausiert.

● [§0.13] Es ist gestattet maximal 10 Minuten auf dem Game-Server Inaktiv zu sein. Bei Überschreitung dieses Zeitlimits ist der User zum Ausloggen verpflichtet, solange er sich in keiner laufenden RP-Situation befindet.

● [§0.14] Hinrichtungen oder Suizid zum dauerhaften Tod in Form einer Charakter Löschung müssen vor der Durchführung beantragt werden.

● [§0.15] Aktive Fremdwerbung ohne Sonderberechtigung ist untersagt.

● [§0.16] Regelverstöße bleiben während einer aktiven Roleplay Situation unkommentiert und werden nach Ausspielen der Situation umgehend im Support gemeldet. Verluste werden zurückerstattet und Verstöße sanktioniert.

● [§0.17]  Ausnutzung von Grauzonen der Regelwerke sind untersagt und dem Team umgehend zu melden.

● [§0.18] Das Serverteam von RISE︲Roleplay behält sich das Recht vor, die Regelwerke jederzeit mit sofortiger Wirkung abzuändern. Änderungen werden selbstverständlich bekanntgegeben.

● [§1.1] Hardware

» Es ist von euch darauf zu achten das euer PC stark genug ist das Spielgeschehen zu verarbeiten. [ggf. GTA Grafikeinstellungen umstellen (Dabei sind euch die Supporter gerne behilflich)]
» Es ist auf eine gute Mikrofon Qualität zu achten. 
» Ebenfalls ist auf eine stabile Internetverbindung eurerseits zu achten. (sollte es mal zu Problemen damit kommen ist das IC durch Hände hochnehmen o.ä. den anderen Spielern zu signalisieren.)

● [§2.1] Erstellung

» Bei der Erstellung deines Charakters ist von dir aus darauf zu achten, dass es ein realistisches Bild ergibt.
» Dein Charakter muss sowohl einen realistischen Vor- und Nachnamen haben. Zudem sind Namen von berühmten Personen des öffentlichen Lebens (Barack Obama o.ä.) untersagt zu verwenden.
» Deine OOC Stimme muss nicht mit dem Geschlecht deines IC Charakters identisch sein, sollte allerdings von dir bestmöglich verstellt werden um das IC Geschlecht deines Charakters nachzuahmen.

● [§2.2] RP-Verbote

» Das ausspielen von Behinderungen/Psychischen Krankheiten ist untersagt.
» Ausgenommen davon sind Psychische Krankheiten welche im RP nachvollziehbar entstanden sind. (Posttraumatische Belastungsstörung, Angstzustände o.ä.) Über diese und ihre Symptome gilt es sich im vornherein zu informieren.
» Beleidigungen die im Roleplay getroffen werden, sind stets nur gegen den Charakter gerichtet und sollten nie OOC mitgenommen werden. Bei extremen Situationen nimmt sich das Server Team das Recht vor, dies hart zu sanktionieren!

    ● [§3.1] Verhalten

    » Dein Leben ist dein höchstes Gut, welches stets zu beschützen ist.
    » Während einer RP Situation in jeglicher Form auf das Regelwerk hinzuweisen ist verboten. Darunter zählen auch Umschreibungen, wie z.B Bibel, Staatsgesetz, etc.
    » In RP Situationen mit dem Support zu drohen oder ihn zu erwähnen ist verboten. Ebenfalls verboten sind Aussagen wie “Wir sehen uns oben”, “Wie sehen uns in der Suppenküche”, etc.
    » Sollte ein Spieler sich nicht regelkonform verhalten, so ist die RP Situation vorerst realistisch zu Ende zu bringen, bevor eine Meldung gemacht wird. Ausgenommen davon sind Hacker, Modder, etc., welche aktiv in das Spielgeschehen eingreifen.
    » Meldungen von Regelverstößen sollten immer mit einem Videobeweis einher gehen.
    » Korruption jeglicher staatlicher Fraktionen ist verboten, womit keinerlei Dienstgegenstände weitergereicht werden dürfen. (Dienstwaffen, Bandagen, etc)
    » Nach des Respawns im Krankenhaus vergisst der Spieler die komplette letzte Roleplay Situation. Nach einer Widerbelebung eines Mediziners vergisst der Spieler die letzten 5 Minuten der letzten Roleplay Situation.

    ● [§3.2] Allgemeines

    » Das absichtliche Ausloggen in RP Situationen ist verboten (RP-Flucht).
    » Bei einem Spielabsturz etc. wird die RP Situation pausiert und bei wieder eintreffen fortgesetzt.
    » Sollte sich ein Spieler einer RP Situation durch ausloggen/schließen des Spiels o.ä. entziehen ist c.a. 10 min zu warten. Sollte der Spieler nicht wieder auftauchen ist dies dem Support zu melden.
    » Unlogische Begrifflichkeiten/Umschreibungen wie “Die Götter…”, “Kopflose”, etc. sollten im RP vermieden werden.
    » Rassismus, Kannibalismus, sowie Vergewaltigungs Roleplay auszuspielen ist strengstens untersagt.

    ● [§4.1]  Allgemein

    » Spieler ohne einen ausreichenden RP Hintergrund zu töten ist untersagt. (RDM)
    » Spieler ohne einen ausreichenden RP Hintergrund zu überfahren ist untersagt. (VDM)
    » Eine Schussankündigung muss aktiv der Gegenpartei im Roleplay kommuniziert werden, wobei eine situationsabhängig angemessene Reaktionszeit einzuhalten gilt. Eine nicht aktiv kommunizierte Schussankündigung ist nur akzeptabel, sobald sie im Roleplay für alle Parteien eindeutig nachvollziehbar ist.
    » Eine Schussankündigung muss vor dem aktiven Waffengebrauch stattfinden. Sie hält bis zum aktiven Ende der Roleplay Situation o.a. nach ablaufen einer Zeit von 10min.
    » Das sinnlose/dauerhafte provozieren bestimmter RP Situationen ist untersagt (Baiting).
    » Als Aggressor müsst ihr der Gegenpartei immer eine Möglichkeit bieten aus der RP Situation zu entkommen (Power-RP). Ausgenommen davon sind Geiseln bei einem Banküberfall, Shop Raub etc.
    » DriveBys sind nur mit einem ausreichenden RP Hintergrund erlaubt.
    » Das Fesseln von Spielern ist im vornherein aktiv, o.a. passiv zu vermitteln. Auch ihnen muss eine angemessene Reaktionszeit gewährt werden.
    » Es ist nicht gestattet Spielern mit einer Morddrohung das Mundwerk zu verbieten.
    » Direkte Bedrohung zum Zwang einer Konto Auszahlung ist verboten wird als „Power-RP“ gehandhabt.
    » Bei einer Vollmaskierung kann ein Spieler nicht anhand seiner Stimme, seiner Kleidung oder anderen optischen sowie akustischen Merkmalen erkannt werden. Maskierungen, welche nur die Hälfte des Gesichts verdecken, werden mit Ausnahme der Bandanas nicht als Vollmaskierung gewertet.
    » Mediziner im Dienst gelten als unantastbar.
    » Die Unantastbarkeit der Mediziner, welche sich im Dienst befinden, wird bei aktivem Angriff dieser (verbal, sowie physisch) aufgehoben.

    ● [§4.2] Entführungen/Geiselnahmen

    » Eine Entführung/Geiselnahme muss zwingend an einem öffentlich zugänglichen Ort stattfinden.
    » Im Verlauf eines kleinen Raubes dürfen Geldbeträge oder Sachgüter einen Wert von 10.000$ pro Geisel nicht übersteigen
    » Im Verlauf eines großen Raubes dürfen Geldbeträge oder Sachgüter einen Wert von 40.000$ pro Geisel nicht übersteigen

    ● [§5.1] Verbote

    » Das Klauen von Fahrzeugen ist erlaubt. Jeder trägt die eigene Verantwortung über sein eigenes Kfz.
    » Das Zerstören von Fahrzeugen ohne einen ausreichenden RP Hintergrund ist verboten.
    » Dienstfahrzeuge von Medizinern dürfen in keinem Falle gestohlen oder zerstört werden.

    ● [§5.2] Fahrzeugzustand

    » Ein Fahrzeug gilt ab 2 platten Reifen als fahruntüchtig und muss abgeschleppt werden.

      ● [§6.1] Hacks, Glitches

      » Die Nutzung von jeglichen externen Programmen, welche in das Spielgeschehen eingreifen sind strengstens verboten!
      » Die Nutzung von Mod-Menus, Hacks oder ähnlichem ist strengstens verboten!
      » Bugs, Glitches oder ähnliches sind sofort dem Support zu melden.
      » Das Ausnutzen von Bugs, Glitches oder ähnlichen ist strengstens verboten.
      » Ingamebugs und Glitches sind zu ignorieren und zu umspielen, sowie nach Vollendung der RP Situation dem Team zu melden.

      ● [§6.2] Geduldete Drittprogramme

      » Das nutzen von Shadern, welche keinerlei Einfluss auf das Spielgeschehen haben wird geduldet.
      » Das Nutzen von Stimmverzerrern ist nur in Telefongesprächen erlaubt. Dabei ist darauf zu achten, dass herumstehende Spieler davon nichts mitbekommen.
      » Das nutzen von Video-Aufnahme Programmen wie GeForce-Experience ist ausdrücklich zur Beweissicherung bei Regelverstößen, aber auch zum Beweis eurer Unschuld gewünscht. (Diese bleiben während dem Roleplay unkommentiert!)

      ● [§6.2] Soundboards

      » Das nutzen von Soundboards wird unter bestimmten Bedingungen geduldet.
      » Alle anwesenden Spieler müssen mit der Nutzung einverstanden sein.
      » Die abgespielten Töne, Melodien etc. müssen Sinnvoll in die RP Situation eingebracht werden.

      ● [§7.1] Allgemeines

      » Es sind auf unserem Server (Street)Gangs, Mafien, Biker-Clubs, Freundeskreise und Glaubensgemeinschaften vertreten.
      » Eine Fraktion benötigen ein eindeutiges Erkennungsmerkmal während Unternehmungen der Fraktionen (Stilfarbe, Uniformen, Bandanas, Kutten, etc..).
      » Drittpartei ist strengstens Untersagt.
      » Inoffizielle Gruppierungen sind auf eine Anzahl von 4 Mitgliedern beschränkt.
      » Offizielle Gruppieren müssen stets über eine Anzahl von 4 Mitgliedern hinaus gehen. Bei Unterschreitung der Mindestanzahl gilt die Fraktion automatisch vorerst als aufgelöst.

      ● [§7.2] Das betreten einer Hood, o.a. eines Anwesens einer Bad-Fraktion wird als automatischer Schusscall gewertet. Das heißt nicht unbedingt, dass diese bei jeder kleinsten Gelegenheit schießen müssen! Weiteres dazu im Fraktionsregelwerk.

      Fraktions-Regelwerk

      ● [§1.1] Das Verhalten deines Charakters im Spiel muss auf deine eigene Fraktion zugeschnitten sein. Es steht jedem frei, dies auf seine Weise zu tun, solange dies nicht im Widerspruch zum Konzept der jeweiligen Fraktion steht.

      ● [§1.2] Um einer Staatsfraktion beitreten zu können, muss ein schriftlicher und/oder mündlicher Antrag eingereicht werden. Die Leitung der verschiedenen Fraktionen entscheidet selbst, wie dies gehandhabt wird. Bei Bad-Fraktionen gibt es keine schriftliche Bewerbung, der Kontakt muss Ingame zu der jeweiligen Fraktion gesucht werden.

      ● [§1.4] Fraktionen im Aufbauschutz ( 2 Wochen ab dem Zeitpunkt der Annahme des Konzepts ) dürfen (solange sie es nicht selbst provozieren) nicht aggressiv angegangen werden. Das bewusste Provozieren einer Fraktion im Aufbauschutz wird mit einer aggressiven Handlung gleichgesetzt und von der Fraktionsverwaltung sanktioniert.

      ● [§1.5] Die Fraktionskasse ist nicht der private Kreditgeber der jeweiligen Leaderschaft. Die Fraktionskasse sollte immer lediglich der Fraktion dienen. Kleinere Ausnahmen können von der Fraktionsverwaltung geprüft und ggf. geahndet werden.

      ● [§1.6] Bei Verstößen gegen das Regelwerk oder auch das Fraktionsregelwerk, gilt es eine Beschwerdekette einzuhalten.
      Leader der beschuldigten Person ansprechen. Klärung per Ticket im Discord (Ausführliche Beschreibung inkl. Videobeweis.)

      ● [§2.1] Staatsfraktionen können IC gewöhnlich Wissen erlangen über illegale Farm Plätze, sowie Dealer.

      ● [§2.2] Die Anwesenheit von Personen an diesen Orten ist kein grundlegender Verdacht auf Kriminalität. »Nach Angaben eines Dritten ist es nicht gestattet, an den oben genannten Stellen systematische Personen- und Fahrzeugkontrollen durchzuführen. Dafür muss es genug Zweifel geben. Dies kann beispielsweise eine große Anzahl von illegalen Gütern sein. »Die maximale Dauer einer potenziellen Razzia beträgt 1 Stunde oder bis die gesamte Situation gelöst ist.

      ● [§2.3] Unter den Fraktionen im Staatsdienst ist die Anzahl der FIB-Mitglieder auf 6 begrenzt. Staatsfraktionen können nur Waffen ausrüsten, die für Sie in Waffenschränken vorbereitet wurden. Diese können auch aus anderen Waffenschränken entnommen werden.

      ● [§2.4] Staatsfraktionen dürfen sich nicht aggressiv gegenüberstehen. Wenn es Differenzen zwischen zwei oder mehr Staatsfraktionen gibt, müssen die hochrangigen Mitglieder der beteiligten Fraktion die aufgetretenen Ungereimtheiten klären. Wenn der Dialog keine Einigung erzielt, können sie sich an die Communityverwaltung wenden.

      ● [§2.5] Das willkürliche Verteilen von Strafakten als Staatsbeamter mit der Absicht eine Person IC o.a. OOC zu schädigen/stören ist nicht erlaubt und wird in erschwerten und/oder mehrfach vorkommenden Fällen administrativ sanktioniert.

      ● [§2.6] Leader einer Staatsfraktion dürfen nicht Ursache oder Teil einer schweren Dienstvergehens sein. Staatsfraktionsleader sind jederzeit Vorbilder und haben sich dementsprechend zu verhalten.

      ● [§2.7] Korruption in Staatsfraktionen ist bis auf weiteres untersagt und wird serverseitig sanktioniert.

      ● [§2.8] Das Behalten oder Besitzen von Waffen aus Staatsfraktionen während man außer Dienst oder nicht länger Mitglied der Staatsfraktion ist, ist ausdrücklich verboten und wird streng sanktioniert.

      ● [§3.1] In den folgenden Fällen muss jeder, welcher als Bad-Fraktion agiert, Fraktionsfahrzeuge verwenden.

      » Während aktiven Aktionen gegen Fraktionen (z. B. Überfälle oder anderen aggressiven Maßnahmen)
      » Während Aktionen mit 5 oder mehr Fraktionsmitgliedern
      » Flugzeuge oder Hubschrauber können in allen Situationen eingesetzt werden und können auch für Aktionen von 5 oder mehr Fraktionsmitgliedern verwendet werden.
      » Bei allen Server/System gegebenen Szenarien

      ● [§3.2] Privatfahrzeuge können weiterhin zum Fahren oder zur Teilnahme an folgenden Situationen verwendet werden:

      » Im Falle eines spontanen Auftretens einer Rp-Situation nehmen sie als passiver Teilnehmer teil (z.B als Unterstützung von Familienmitgliedern.)

      ● [§3.3] Bad Fraktionen haben eine Mitgliederbegrenzung von 8 Personen.

      ● [§3.4] Badfraktionen, Gangs können ein sog. “Bloodout” verteilen, solange ein “BloodIn” stattgefunden hat. Ehemalige Mitglieder, die einen “Bloodout” erhalten haben, sind verpflichtet, alle internen Informationen über interne Informationen dauerhaft zu vergessen. Nach dem “Bloodout” ist es der Person verboten, für die nächsten 2 Monate wieder in die Fraktion des aktuellen Leaders einzutreten. Ein “Bloodout” kann nur von einem Leader/ Co-Leader erteilt werden.

      ● [§3.5] Badfraktionen müssen bei aggressiven Handlungen, explizit Fraktionsangelegenheiten in ihrer Zugehörigkeit erkenntlich sein.

      ● [§3.6] Badfraktionen dürfen nicht mit Zivilisten gegen eine andere Fraktion aggressiv vorgehen.

      ● [§3.7] Sobald eine Fraktion z.B. eine Forderung begründet geltend macht gegen eine Gegenpartei der jeweiliges Fraktion, so ist bei dem Tod aller Beteiligten der Gegenpartei und einer nicht erfüllten Forderung die Situation beendet.

      ● [§3.8] Fraktionsgebiete (Anwesen, Hoods, etc) sind im RP als Privatgrundstücke zu betrachten (IC-Gesetz). Hierbei ist zu beachten, dass nur die Fraktionsgebiete als Privatgrundstücke bespielt werden dürfen und nicht z.B eine ganze Straße.

      ● [§4.1] Glaubensgemeinschaften sind nicht dazu berechtigt Gewalttätige Unternehmungen zu machen. Ebenfalls dürfen sie nicht als Gruppierung zur Einschüchterung o.ä. auftreten. 

      ● [§4.2] Glaubensgemeinschaften habe keine Festlegung der Maximal-Anzahl der möglichen Mitglieder.

      ● [§4.3] Zur Gründung einer Glaubensgemeinschaft muss ein Konzept wie gewöhnlich eingereicht werden. Nach der Genehmigung durch das Server Team kann diese eröffnet werden.

      ● [§4.4] Glaubensgemeinschaften dürfen kleine Gebiete, o.a. Anwesen einnehmen, bzw. bewohnen.

      ● [§4.5] Es liegt in der alleinigen Verantwortung der Mitglieder, ob dieses Gebiet geheim gehalten wird.

      ● [§4.6] Glaubensgemeinschaften bekommen zur Gründung, wie gewöhnlich jede Fraktion, ein Gebiet/Anwesen gestellt. Bei Bedarfswechsel muss eine realistische Summe für das gewünschte neue Gebiet/Anwesen aufgebracht werden, abgesprochen mit dem Serverteam.

      ● [§4.7] Glaubensgemeinschaften müssen nicht verbindlich sein. Ob eine solche Verbindlich mit Job, als einzig-Beschäftigung während des Roleplays gehandhabt wird, oder nicht, muss im Konzept dieser klar ersichtlich sein. Solch Verbindliche genießen selbstverständlich Vor-, sowie Nachteile gegenüber Mischformen o.a. Unverbindlichen, welche neben anderen Fraktionstätigkeiten geführt werden können. 

      ● [§4.8] Leitungen/Führungspositionen solcher Glaubensgemeinschaften sind stets ab einer Mitglied-Anzahl von 8 Personen an die Glaubensgemeinschaft gebunden.

      ● [§4.1] Jegliche Arten von Bündnissen zwischen Untergruppierungen/Bad-Fraktionen sind verboten. Jede Fraktion muss ihre eigenen Interessen haben und diese unabhängig vertreten.

      ● [§4.2] Zusammenschlüsse aus Badfraktionen und Zivilisten zum gemeinsamen agieren sind verboten. Ausnahme stellen hier ein z.B bezahlter Schutz dar. Das Ausnutzen dieser Regelung wird mit dem Auflösen der jeweiligen Fraktion bestraft.

      ● [§4.3] Das sogenannte “söldnern” ist in jeglicher Hinsicht untersagt. Eine Fraktionseinladung dient nicht dazu, den Wunsch des “ballerns” zu befriedigen. Einzelfälle werden von der Fraktionsverwaltung geprüft und dementsprechend sanktioniert.

      ● [§5.1] Allgemeine Regeln

      » Nur Bad-Fraktionen dürfen Kriege führen.
      » Ein Krieg darf nur durch den Leader einer Bad-Fraktion oder dessen Vertretung erklärt werden.
      » Jeder Kriegszustand muss auf einer Kriegserklärung und einem von der Fraktionsverwaltung genehmigten Kriegsvertrag beruhen.

      ● [§5.2] Kriegserklärung

      » Eine Kriegserklärung wird in einem Ticket oder im Forum eingereicht, worauf sie von der Communityverwaltung bestätigt worden sein muss.
      » Die Kriegserklärung darf nicht willkürlich erfolgen. Sie muss durch ausreichende Ereignisse im Roleplay begründbar sein.
      » Die Kriegserklärung muss Gründe und Forderungen enthalten.
      » Die Kriegserklärung bedarf nicht der Zustimmung der anderen Partei.

      ● [§5.3] Grund und Forderung

      » Die Höhe der Forderung darf 1.500.000$ nicht überschreiten und ist auf materielle Waren in einem angemessenen Bereich beschränkt.

      ● [§5.4] Kriegsvertrag

      » Die am Krieg beteiligten Fraktionen haben einen Kriegsvertrag gemäß den Kriegsregeln ausgearbeitet, und der Vertrag wird so lange fortgesetzt, bis der Kriegszustand anhält.
      » Wenn der eingereichte Kriegsvertrag von der Fraktionsverwaltung genehmigt wird, beginnt der Kriegszustand ab der nächsten Serverperiode.

      ● [§5.5] Kriegsregeln

      » Die Kriegsregeln werden von den betroffenen Parteien festgelegt und dürfen dem allgemeinem Regelwerk nicht widersprechen. Ausnahmen in Absprache mit der Fraktionsverwaltung.

      ● [§5.6] Verbindliche Kriegsregeln

      » In einem Kriegszustand sind innerhalb der ersten 30 Minuten nach dem Neustart des Servers keine “Baseraids” zulässig. Andere Pausen müssen im Kriegsvertrag angegeben werden.
      » In einem Kriegszustand sind alle betroffenen Parteien verpflichtet, Fraktionsfahrzeuge einzusetzen.

      ● [§5.7] Einhaltung der Kriegsregeln

      » Die Leader der betroffenen Parteien müssen sicherstellen, dass ihre Mitglieder die Kriegsregeln einhalten.
      » Wenn vollständig nachgewiesen ist, dass die vereinbarten Kriegsregeln verletzt wurden, kann der Leader die folgenden Strafen unabhängig ausführen:

      ● Verstoß: Verwarnung für den betroffenen Member.
      ● Verstoß: Member wird bis der Krieg beendet ist aus der Fraktion entlassen.

      ● [§5.8] Kriegszustand

      » Der Kriegszustand muss mindestens 72 Stunden dauern, bevor der Krieg enden kann.

      ● [§5.9] Das Ende des Krieges

      » Um den Krieg vor Kriegsbeginn zu beenden, muss der dreifache Betrag der Forderungen bezahlt werden und alle anderen Forderungen müssen erfüllt werden.
      » Um den Krieg im Krieg zu beenden, müssen die Forderungen erfüllt und die Immunität erneut respektiert werden.
      » Die kapitulierende Partei erhält einen Aufbauschutz welcher individuell von der Fraktionsverwaltung festgelegt wird.
      » Um den Krieg für ein Unentschieden zu beenden, sind seit Kriegsbeginn mindestens 5 Tage vergangen. Zu diesem Zweck müssen beide Parteien vereinbaren, den Krieg zu beenden.
      » Bei einem Waffenstillstand werden keine Forderungen geltend gemacht.

      ● [§6.1] Der Durchsuchungsbefehl ist eine Entscheidung, die es FIB- und LSPD-Staatsbeamten ermöglicht, Personen oder Personengruppen sowie das Grundstück und die Fahrzeuge verwandter Personen / Gruppen ohne direkten Verdacht zu durchsuchen.

      ● [§6.2] Ein Durchsuchungsbefehl darf frühestens 30 Minuten nach einem Serverrestart ausgeführt werden.
      ● [§6.3] Der Grund für ein Durchsuchungsbefehl darf nicht älter als 72 Stunden sein.

      ● [§6.4] Ein Personenbezogener Durchsuchungsbefehl richtet sich gezielt an eine Person, welche von den Staatsbeamten des FIB und des LSPD mehrfach/einfach innerhalb, der in §6 erwähnten 72 Stunden, schuldig gesprochen wurde.

      Rahmenbedingungen für einen Personenbezogenen Durchsuchungsbefehl:

      » Darf nur von der Leitungsebene des FIB / LSPD erteilt werden.
      » Grund, bzw. Gründe für einen Personenbezogenen Durchsuchungsbefehl muss der betroffenen Person, auf Nachfrage von ihm, mitgeteilt werden.
      » Die Dauer eines Personenbezogenen Durchsuchungsbefehl beträgt eine Serverperiode und darf in dieser Zeit einmal ausgeführt werden.
      » Bei Neueinstellung einer Person, welche aktiv (mit Gewalt) gegen den Staat handelte, ist es gestattet, nach angenommener Bewerbung, einen Durchsuchungsbeschluss auszustellen – um mögliche Korruption vorzubeugen.

      ● [§6.5] Ein globaler Durchsuchungsbefehl kann nur gegen eine Personengruppe erwirkt werden, welche massiv die Arbeit der Staatsfraktionen mit Gewalt behindert. Ein globaler Durchsuchungsbefehl muss das Einverständnis des,

      » Director des FIB.
      » Chief of Police des LSPD.

      bestätigt bekommen haben. Sollte einer oder mehrere, der oben genannten Personen, nicht Ansprechbar sein können die direkten Stellvertreter herangezogen werden.

      Rahmenbedingungen für einen Globalen Durchsuchungsbefehl:

      » Die Dauer eines Globalen Durchsuchungsbefehl beträgt 1 Tag. (Sollten weiterhin massive Verstöße folgen, steht es den Exekutiven Staatsfraktionen frei, den globalen Durchsuchungsbefehl um 1 Tag zu verlängern)
      » Die Beamten des FIB und des LSPD dürfen einmal pro Tag eine Razzia vollziehen.
      » Mitglieder der abgezielten Gruppierung können im Rahmen des Beschlusses ohne Angaben von Gründen durchsucht werden.
      » Nur das FIB sowie das LSPD dürfen diesen ausführen.

      Vor dem Inkrafttreten eines globalen Durchsuchungsbefehls muss die Fraktionsverwaltung konsultiert werden und ihr Einverständnis dazu geben.

      ● [§6.6] Die beschriebenen Beschlüsse sind unter folgenden Umständen nicht geltend zu machen:

      » In den System gegebenen Szenarien
      » In, von der Staatsgewalt ausgehenden Situationen (z.B. Razzien oder gezielten Verhaftungen)


      ● [§6.7] Widerrechtlich ausgestellte Beschlüsse führen zu einem Beweisverwertungsverbot, dieses trifft auch zu, wenn die Unrechtmäßigkeit nachträglich festgestellt wird.

      ● [§7.1] Eine Fraktion sollte sich im Roleplay ihrem sozialen Status entsprechend verhalten. Darunter zählen:

      » Äußerliches Erscheinungsbild (Farbe/Kleidung)
      » Form der Artikulation
      » Dem identifizieren mit der eigenen Rolle

      ● [§7.2] Das Abweichen vom jeweiligem Fraktionskonzept ist untersagt. Es ist darauf zu achten, sich streng dem Fraktionsbild unterzuordnen.

      ● [§7.3] Grundlegende Änderungen im Konzept einer Fraktion dürfen nur in Absprache mit der Fraktionsverwaltung umgesetzt und auf dem Server gespielt werden.

      ● [§8.1] Systemgebundene Szenarien beschreiben den Überfall auf die Asservatenkammer, Staatsbank und den Juwelier.

      ● [§8.2] Nur Badfraktionen sind dazu berechtigt genannte Orte zu Überfallen und das jeweilige Szenario durchzuführen.

      ● [§8.3] Badfraktionen dürfen bei systemgebundenen Szenarien nicht an ihren Nummernschildern oder Kleidungen / Farbe erkannt werden. Sämtliches Auftreten einer Fraktion kann bei unzureichender Identifizierung nur als Indiz und nicht als Beweis im RP gewertet werden.

      ● [§8.4] Die aus einem systemgebundenen Szenario resultierenden RP Situationen bieten nur dann Grund für eine Razzia, wenn große Teile des Erlöses auch wirklich mitgeführt oder entwendet wurden.